Hier bringe ich es hin

Startseite

  Recyclinghof - Wertstoffhof

Datenschutz

Informationen zum Bioabfall

Was ist unter Bioabfall zu verstehen?


Bioabfall ist der in Betrieben und privaten Haushalten anfallende organische Abfall aus tierischen oder pflanzlichen Produkten. Nahrungs- und Küchenabfälle gehören dazu, aber auch alle Gartenabfälle. Er lässt sich durch Enzyme und Mikro-Organismen umwandeln bzw. energetisch verwerten. Die Menge der jährlich anfallenden Bio-Reste ist gigantisch. Allein innerhalb der EU fallen pro Jahr etwa 120 bis 130 Millionen Tonnen an und die Tendenz ist steigend. Diese Menge bringt es natürlich mit sich, gezielt über die Verwendung der biologisch abbaubaren Abfälle nachzudenken. Zum einen liegt hier nämlich eine kostengünstige Methode der Abfall-Minimierung zum zum anderen ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.


Die Behandlung von Bioabfällen in Deutschland


Viel private Haus-und Gartenbesitzer haben schon lange Bioabfälle auf dem so genannten Komposthaufen gesammelt und so gute nährstoffreiche Gartenerde gewonnen. Vor etwa 25 Jahren begannen dann die ersten Städte und Gemeinden damit, auf freiwilliger Basis Bio-Abfälle getrennt sammeln und einer entsprechenden Verwertung zuführen zu lassen. Die meist braune oder grüne Biotonne wurde erfunden und so der Biomüll vom Restmüll getrennt 2015 haben schon viele Städte und Gemeinden die Biotonnen verpflichtend eingeführt. Schon 2011 wurden in Deutschland 14 Millionen Tonnen Bioabfälle eingesammelt und weiterverarbeitet.


Was passiert mit den zentral gesammelten Bioabfällen?



Der Inhalt der Biotonne wird meistens zu einer Vergärungsanlage oder Bioabfall-Behandlungsanlage gebracht und dort zur Herstellung von hochwertigen Komposterden Humus und Dünger verwendet oder in Biogasanlagen zur Energiegewinnung genutzt. Heute hat fast jede größere Stadt eine eigene Vergärungsanlage und im Jahr 2014 gab es Deutschland weit über 1000 Kompostierungsanlagen und rund 8000 Biogasanlagen.

Die meisten Biogasanlagen sind gleich vor Ort mit einem Blockheizwerk verbunden, das das entstandene Gas zur Strom- und Wärmeerzeugung nutzt. Seltener wird das Biogas zu Biomethan aufbereitet und entweder ins Erdgasnetz eingespeist oder auch als Fahrzeug-Treibstoff verwendet. Die bei den Prozessen anfallenden Gär-Rückstände können ebenfalls als Düngemittel oder ähnliches genutzt werden.

Bioabfall

Haushaltskühlgeräte

Altreifen

Altpapier

Elektro- und Elektronikgeräte

Möbelholz

Bauschutt

Altmetall

Gelber Sack

Sperrmüll

Gartenabfälle

Styropor

Altglas

Altkleider

Mineralwolle

Problemabfall



Der Abfallartenfinder

Alle Rechte vorbehalten © Recyclinghof 2019 - Impressum